HAPPY END - Raimundo


Wir freuen uns sehr über diese netten Zeilen von Raimundos Frauchen, vielen Dank!

Raimundo war ursprünglich nicht "geplant". Aber Anfang des Jahres machten Galgos-Aus-Spanien einen Aufruf, dass nach Ende der Jagdsaison unglaubliche Mengen von Galgos in den Tötungen abgegeben würden und es schwer sei, sie alle unterzubringen. Da entschieden wir uns dazu, doch noch mal einen Pflegehund zu nehmen. Aussuchen konnte ich mir, wie üblich keinen, und so musste Rosi Grosse das für mich machen. So kam ich dann an meinen ersten Fussel-(Rauhhaar-) Galgo. Wir lernten ihn als sympathischen, lieben Hund kennen, etwas ängstlich in bestimmten Situationen, angenehm zu Hause und sehr brav draussen an der Leine. Zunächst also nichts besonderes bei einem Galgo

Das änderte sich eines Tages schlagartig. Ich war mit der Galgo-Gruppe schon draussen gewesen und jetzt mit der anderen Gruppe unterwegs. Von einer Anhöhe aus sah ich unten auf dem Feldweg einen Hund laufen und dachte noch "Oh Mann, welcher Dorftrottel lässt denn da schon wieder seinen Hund streunen". Da kam dieser Hund auf einmal in einem Affenzahn auf uns zu, ich erkannte Raimundo - und er war ganz ausser sich vor Freude und beendete glücklich und zufrieden mit den anderen unseren Spaziergang. Bis heute können wir es uns nicht erklären, wie er das geschafft hat, vom Grundstück zu kommen. Allenfalls wäre das vielleicht für eine Katze möglich gewesen, nicht aber für einen Hund wie Raimundo. Er hat es dann auch nie wieder versucht, sein Geheimnis hat er für sich behalten. Dasselbe hat er dann noch einmal beim Windhundauslauf gemacht, als ich unsere Janna ins Auto gebracht habe. Damit waren die Würfel gefallen. Wer kann denn schon einen so loyalen Hund wieder hergeben, ihn wieder ganz von vorn anfangen lassen? Auch seine ganze Art hat sich seitdem geändert. Er wurde anhänglich und verschmust und folgt mir auf Schritt und Tritt. Dann hat er mir vor einigen Tagen einen Antrag gemacht: Er ist auf meinen Schoss gesprungen und hat mich mit Küsschen regelrecht überschwemmt. Da habe ich mit Freuden "Ja" gesagt. Unser Fusselino ist jetzt hier zu Hause.

                                                           


KontaktImpressum