HAPPY END - Valentina


Wir bedanken uns bei Yvonne Charne-Biskupek für diese Zeilen:

Das ist unsere Valentina, unsere kleine Ballerina, unsere Prinzessin. Sie ist jetzt drei Wochen hier und hat schon eine Menge Kosenamen. Wie kommt man an und auf einen Hund wie Valentina? Das "an" ist leichter zu erklären: Ich äusserte meinen Wunsch nach einer alten Galga oder Galgo Rosi Grosse von Galgos-aus-Spanien gegenüber bei der Ankunft von unserem,damals noch Pflegi, Raimondo. Einige Tage später erhielt ich die ersten Bilder von ihr. Und das wars.

Warum? Valentina ist ein déjà vue, die Einlösung eines Versprechens, das ich 2009 kurz vor ihrem Tod meiner alten Galga Gasolina gab. Sie kam im April 2004 zu mir als Endpflegestelle, sie war sehr krank und der Sinn der Sache war, dass sie nicht auf dem Beton eines Zwingers, sondern in einem Körbchen sterben sollte. Auch sie kam aus Andalusien. Gasolina starb nicht, sie beschloss zu leben, obwohl sie in den fünf Jahren zweimal schwer erkrankte, verliess sie mich im Alter von 16 Jahren. Sie legte den Grundstein für meine Liebe zu den Galgos. Auch rein als Hund war sie einmalig. Bei Raimondos Ankunft sah ich dann die alten Galgas, die wohl aus dem gleichen Grund nach Deutschland kamen, und die mich daran erinnerten, das da ja noch was war.

Als dann klar wurde, dass es Valentina sein sollte, wollte ich auf keinen Fall, dass sie diesen langen Transport mitmacht, denn ich hatte gesehen, wie erschöpft die alten Galgomädchen ankamen. Ich habe sie dann in Sevilla abgeholt, ein Flug ist zwar auch stressig, dauert aber nicht so lange. Sie hat die Unannehmlichkeiten, wie die Sicherheitskontrolle souverän gemeistert und war bei ihrer Ankunft zwar müde, aber nicht zittrig oder erschöpft.

Und jetzt, nach drei Wochen kann man sagen: Sie ist eine Galga. Je mehr sie sich erholt, umso mehr dreht sie auf. Sie spielt mit meinen jungen Hunden, sie rennt leidenschaftlich gern, das Essen schmeckt und ist grundsätzlich zu wenig. Wie meine anderen Galgos schläft sie gerne etwas länger, aber dann meldet sie ihre Ansprüche energisch an. Sie wird mit jedem Tag schöner und liebenswerter und letzten Sonntag beim Windhundauslauf mussten wir uns die Frage gefallen lassen "Hör mal, bist Du sicher, dass Valentina wirklich so alt ist? Woher willst Du denn das so genau wissen? Guck doch mal, wie die mit den anderen rennt und wie flink die ist..."

Ich bin glücklich, dass Valentina hier ist. Ich werde gut auf sie aufpassen und so gut ich kann dafür sorgen, dass sie in ihrem neuen Lebensabschnitt all das bekommt, was sie vielleicht nie hatte. Mein Dank gilt dem Verein Galgos-aus-Spanien, der das alles so schnell möglich machen konnte, und sich somit auch um die Nasen kümmert, deren Vermittlungschancen nicht mehr so gross sind. Auch der Fundacion Benjamin Mehnert habe ich zu danken, die mich so freundlich aufgenommen haben, die diese alte Maus in der Tötung nicht ihrem Schicksal überlassen, sondern wiederaufgepäppelt haben.




                                                     


KontaktImpressum